PETROTEC AG

Die Standorte Seestraße und Nordufer befinden sich verkehrsgünstig gelegen in Berlin-Mitte, im Traditionsbezirk Wedding. Der Wissenschaftscampus RKI / Charité bietet zusammen mit dem aufstrebenden Sprengelkiez ein inspi­rie­rendes Arbeitsumfeld mit einem besonderen Lebensgefühl.

Unseren Beschäftigten bieten wir flexible Arbeitszeiten und Arbeits­formen, eine aktive Gesund­heits­förderung und Unterstützung bei der Balance zwischen beruflichen und privaten Anforderungen.

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Verschiedene Formen der Teilzeitbeschäftigung sind grund­sätzlich möglich.

Schwer­be­hinderte Menschen wer­den bei gleicher Quali­fika­tion und Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte bewerben Sie sich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt:
www.interamt.de unter der StellenID 399811 / Kennziffer 77/17 bis zum
7. September 2017.

Ihre Fragen zum Bewerbungs-
verfahren richten Sie bitte an:
Heike Henkel
Telefon: +49 30 18754-3667
E-Mail: HelkelH@rki.de

Weitere Informationen über uns finden Sie unter: www.rki.de

Wir suchen für das Fachgebiet 31 „Datenmanagement“ in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ zum 1. Oktober 2017 befristet bis zum 30. September 2022 zwei

Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter
in der Informationstechnik

(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 10 TVöD, bei Vorliegen der Voraussetzungen zuzüglich einer IT-Fachkräftezulage)

Das Robert Koch-Institut betreibt Speziallabore (u.a. mehrere Nationale Referenz­zentren bzw. Konsiliarlabore) zur Diagnostik und Analyse von humanpathogenen Infektionserregern und Toxinen, sowie zur Erforschung der Prävention und Kontrolle der von ihnen ausgelösten Infektionserkrankungen. Neben der Charakterisierung der Erreger und ihres Wandels werden auch Mechanismen der Pathogenese, der Persistenz und der Inaktivierung von Krankheits­erregern sowie deren Toleranz gegen schädigende Einflüsse untersucht. Dabei widmen sich die einzelnen Labore unterschiedlichen Erregern, die sich taxonomisch sowie in ihrem Organtropismus, den Übertragungswegen und in ihrer Persistenz im Wirts­organismus unterscheiden.
Zur Erfüllung dieser Aufgaben wird ein breites mikro­biologisches, biochemisches und molekulargenetisches Methoden­spektrum genutzt (molekulare Surveillance, Genomik, Proteomik). Hierbei kommt eine Vielzahl unterschiedlicher Laborgeräte und Spezialsoftware mit individuellen Schnitt­informationsstellen zum Einsatz.
Zur Unterstützung der Labortätigkeiten sollen die vorhandenen Laborinfosysteme modernisiert, harmonisiert und durch weitere Funktionalitäten ergänzt werden.

Ihre Aufgaben
Zu den wesentlichen Aufgaben gehören die Konzeption und Implementierung des Labor-Informations- und Management-Systems (LIMS) für alle Labore mit den folgenden Komponenten:

  • Erfassung, Verwaltung und Auswertung aller Daten zu den bearbeiteten Proben inklusive notwendiger Informationen zum Krankheitsverlauf bzw. Epidemiologie, sowie Daten zur Qualitätssicherung, Lagerung und den verwendeten Ressourcen
  • Schnittstellen zu verwendeten Laborgeräten und Spezialsoftware
  • Schnittstellen zu internen Serviceeinrichtungen (u.a. Sequenzierung und Bioinformatik)
  • Schnittstellen zu internen und externen Datenrepositorien
  • Etablierung unterstützender Dienste (u.a. Laborberichte, Fehleranalyse, Erfordernisse gemäß Infektionsschutzgesetz)
  • Umsetzung der Anforderungen des Qualitätsmanagements der akkreditierten Labore an elektronische Aufzeichnungen und qualitätsgesicherte Software (DIN EN ISO 15189, DIN EN ISO/IEC 17025)

Ihr Profil

  • Fachhochschulabschluss/Bachelor in Informatik, Mathematik oder in einem verwandten Fachgebiet
  • gute Programmiererfahrung in funktionalen und objektorientierten Sprachen
  • Erfahrungen in agilen Vorgehensweisen (Scrum)
  • Erfahrung mit großen IT-Projekten
  • Praktische Programmiererfahrung in C#.Net, JavaScript oder R
  • Datenbankkenntnisse, vorzugsweise MS SQL Server incl. Analysis Services (OLAP, MDX)
  • Sicherheit im Umgang mit Kollaborations- und Versionssystemen (TFS, git)
  • Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (CEFR-Niveau): Deutsch mindestens C1 (fortgeschrittene Kenntnisse)
  • Folgende Erfahrungen sind erwünscht:
    • Erfahrungen mit der Bereitstellung von Webservices (REST)
    • Erfahrungen mit Webentwicklung (Node.js, d3.js)
    • Erfahrungen mit der Entwicklung auf mobilen Plattformen

Sie verfügen über konzeptionelles Denkvermögen und können komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte durchdringen. Dabei argumentieren Sie präzise und sachlich. Mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit kontrollieren Sie die eigene Arbeit und achten bei Zuarbeiten auch auf die Qualität der Arbeit anderer. Gerne verlassen Sie alte Denkpfade und finden neue ungewöhnliche Problem­lösungen. Es ist für Sie selbstverständlich, sich für gemeinsame Ergebnisse zu engagieren und eigene Fähigkeiten im Team einzubringen. Für die schnelle Lösung von Problemen übernehmen Sie gerne persönlich Verantwortung.

Ihre Fragen zum Arbeitsplatz richten Sie bitte an:
Dr. Hermann Claus
Telefon: +49 30 18754-3407
E-Mail: ClausH@rki.de